Cookie Consent by PrivacyPolicies.com

„Wo das Land endet und das Meer beginnt“ – Allgemeine Reiseinformationen

Portugal, eines der beliebtesten Reiseländer weltweit, liegt im Südwesten Europas auf der Iberischen Halbinsel und grenzt im Norden und Osten an Spanien. Obwohl Portugal eher zu den kleineren Ländern Europas gehört, hat es für die unterschiedlichsten Urlaubsinteressen viel zu bieten: Zum einen hat Portugal traumhafte Strände, die einem das Gefühl geben, im Paradies zu sein und sofort zum Baden einladen. Zum anderen erfreut das Land seine Besucher mit seinen zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten sowie dem südländischen Lebensstil. Kultur und Kunst laufen hier auf Hochtouren. Gebirge, die in eine Höhe von bis zu 2000 m reichen, befinden sich größtenteils im Norden und eignen sich perfekt zum Wandern.

 

Lissabon – die „weiße Stadt“ am Tejo

Altstadt von Lissabon, PortugalLissabon ist Hauptstadt und gleichzeitig die größte Stadt Portugals. Sie liegt ebenfalls im Südwesten Europas auf der Iberischen Halbinsel direkt an der Atlantikküste. Die lebensfreudige Stadt verzaubert ihre Besucher mit einer einzigartig mediterranen Atmosphäre, verbunden mit der unverwechselbaren Lebensfreunde seiner Einwohner sowie den prächtigen Palästen. Aufgrund der zahlreichen Sehenswürdigkeiten, der Vielfalt ihrer Geschichte und der Nähe zum Meer ist Lissabon das ideale Reiseziel für Jugendgruppen.

Erkunden Sie die Stadt Lissabon und deren Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise das Hieronymus-Kloster, den berühmten Torre de Belém oder Catedral Sé Patriarcal und viele weitere während einer halbtägigen Stadtführung.

Die Kirche mit der großen weißen Kuppel nennt sich „Basílica da Estrela“. Erbaut wurde sie aufgrund eines Gelübdes der Prinzessin D. Maria I Francisca, die versprochen hatte bei der Geburt ihres ersten Sohnes eine Kirche errichten zu lassen. Gegenüber der Basílica befindet sich der wunderschöne Park „Jardim da Estrela“ mit vielen Pflanzen aus der ganzen Welt, welche von den portugiesischen Entdeckern mitgebracht wurden. Gegenüber befindet sich übrigens eine Station der Tram 28.

Entdecken Sie die attraktivsten Sehenswürdigkeiten und schönsten Stadtviertel Lissabons mit dem Original-Wagen aus den 30er Jahren – die Straßenbahn „Tram 28“ (portugiesisch =„eléctrico“). Um lange Warteschlangen und Überfüllung zu vermeiden, ist es vorteilhaft zur Mittagszeit bei der „Basilica da Estrela“ oder dem Friedhof Prazere zu starten.

Eine sehenswerte und sehr schöne Oase ist der alte botanische Garten („Jardim Botánico“). Die gesamte Anlage ist mit vielfältigen Pflanzen, Statuen, Teichen, Brücken und Grotten ausgestattet. Früher wurde er als Lehrgarten für Botaniker und Agronomen angelegt und im Jahre 1878 eingeweiht. Die antiken Bäume stehen schon mehr als hundert Jahre in diesem Garten. Wem es in der Stadt an Natur und „Grünem“ mangelt, wird sich hier wie im Paradies fühlen.

Es ist nicht nur ein Aquarium, sondern DAS Aquarium. Bestaunen Sie die verschiedensten Tiere, wie beispielsweise Haie, Vögel, Mondfische und weitere Lebewesen aus nächster Nähe. Das zentrale Aquarium beinhaltet 5 Millionen Liter Salzwasser und wird von einer 27 cm dicken Acrylglasscheibe eingeschlossen. Das mit insgesamt 7 Millionen Liter Wasser gefüllte Meeresaquarium ist das weltweit zweitgrößte Ozeanarium. Im Oceanário de Lisboa haben Sie die Möglichkeit die Weltmeere auf einen Blick kennenzulernen. Ein MUSS für Groß und Klein.

Wenn es um die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Metropole geht, sollte man das Hieronymus-Kloster im Stadtteil Belém nicht verpassen. Das Mosteiro dos Jerónimos gehört zum berühmten Baustil der „Manuelinik“. Der Name stammt von König Manuel l., der im 15. Jahrhundert herrschte. Seit 1983 ist das Kloster aufgrund seiner einzigartigen Architektur ein Welterbe der UNESCO. Erst im Jahre 1601, nach dem Tod des Königs, wurden die Bauarbeiten vollendet.

Wer einmal die großartige Aussicht über die Stadt und den Fluss Tejo genießen möchte, kann dies auf einem der höchsten Punkte Lissabons tun, auf dem unübersehbaren Castelo de São Jorge. Gebaut wurde es von den Mauren. Nach dem Erdbeben im Jahre 1755 wurde es vom Volk bis zum 20. Jahrhundert nicht mehr beachtet. Seitdem gehört es zu einem der bedeutendsten Monumente Portugals.

Wer mit dem Schiff in Lissabon ankommt, bekommt gleich den bekannten Turm von Belém zu sehen. Das bekannteste Wahrzeichen Lissabons wurde im manuelinischen Stil gebaut. Auf der 35 m hohen Aussichtsplattform hat man eine gute Sicht auf die Stadt und den sogenannten „Rio Tejo“, welcher zum längsten Fluss der Iberischen Halbinsel gehört. Mit dem „Mosteiro dos Jerónimos“ zählt der Turm zum UNESCO Weltkulturerbe.

Eine Zeitreise durch die reiche Kunstgeschichte der Azulejos erleben Sie im Kachelmuseum („Museu Nacional do Azulejo“). Die Kachelmalerei ist typisch für Portugal und zählt zu den traditionsreichsten Kunstformen. Das Museum beinhaltet Werke u. a. aus Portugal, Spanien und den Niederlanden und wurde im Jahre 1960 eröffnet. Ein Muss für jeden Lissabon Besucher!

Wasser ist für uns heutzutage selbstverständlich, doch im 18. Jahrhundert mussten die Menschen eine Zeit lang ohne Wasser auskommen. Aus diesem Grund hat König D. João V. eine Wasserleitung bauen lassen. Heute gilt das sogenannte „Aqueduto das Águas Livres“ (freies Gewässer) als eines der wichtigsten nationalen Denkmäler. Mit Ihrem Besuch im EPAL Wassermuseum werden Sie die Geschichte der Versorgung Lissabons mit Wasser kennenlernen.

Die Geschichte der Stadt Lissabon von der Vergangenheit bis zur Gegenwart lässt man sich am besten im Lisboa Story Centre erklären. Begeben Sie sich auf eine interaktive Zeitreise! Die Ausstellung besteht aus 6 Bereichen, die den Besuchern mithilfe eines Audioguides näher gebracht werden, z. B. die Mythen der Stadt oder das Erdbeben im Jahr 1755 uvm.

 

Für Nachtschwärmer…Abendgestaltung in Lissabon

Gemütlich in das Nachtleben auf den Straßen des eindrucksvollen Bairro Alto (Oberstadt) einsteigen – ein alter Stadtteil Lissabons, der sich oberhalb des Geschäftsviertels Baixa (Unterstadt) befindet. Hier erhält man ebenfalls einen tollen Blick auf die Stadt. Zahlreiche Restaurants, sowie Kneipen und Bars sind im Bairro Alto zu finden. Übrigens ist die Oberstadt auch mit der Straßenbahn erreichbar.

 

Nicht verpassen!

Die Dockgegend befindet sich östlich der Ponte des 25. April, welche eine unfassbare Ähnlichkeit mit der Golden Gate Bridge besitzt. Hier reihen sich Diskotheken, internationale Restaurants und Bars mit herrlichem Blick auf die Cristo Rei Statue. Ein tolles „Ausgehviertel“ direkt am Yachthafen.

 

Sehenswürdigkeiten für den kleinen Geldbeutel

Unterhalb der Burg und des Tejoufers gelangen Sie zu dem ältesten Viertel Lissabons, dem Viertel Alfama. Mit der Straßenbahn 28 haben Sie die Möglichkeit direkt nach oben zum Castelo de São Jorge zu fahren und die traumhafte Aussicht über Lissabon zu genießen. Besonders sind hier die vielen engen Gassen, Höfe und Sackgassen, aus diesem Grund wird Alfama auch gern als Labyrinth bezeichnet. Glücklicherweise wurde es von dem großen Erdbeben 1755 verschont. Sehenswürdigkeiten wie die Festungsanlage Castelo de São Jorge, die älteste Kirche „Sé Patriarcal“ (Eintritt frei!), welche früher eine Moschee war, wie auch das nationale Pantheon („Panteão Nacional“) zählen zu den Touristenattraktionen Alfamas.

Wie wäre es mit einem kleinen Bummel am Nachmittag? Hinter der berühmten Kirche São Vicente da Fora findet samstags und dienstags (9-16 Uhr) der größte Flohmarkt der Stadt („Feira da Ladra“) mit urbanem Flair statt. Handeln sollte man hier nicht, da es für die Portugiesen auch als Beleidigung verstanden wird. Alte Sammlungen, tolle Kunstbilder uvm. kann man sich hier in Hülle und Fülle anschauen.
Für eine Shoppingtour ist die sogenannte „Avenida da Liberdade“ die beste Wahl. Eine wunderschöne Prachtstraße, welche der Camps-Élysées nachempfunden ist. Internationale Modegeschäfte, Hotels, einige sehr gute Cafés sowie Theater und Universitäten sind hier zu finden. Nach der Shoppingtour können Sie sich in einem der Cafés ein erfrischendes Getränk gönnen. Mit der Metro ist die Avenida super zu erreichen.

Für die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel empfiehlt sich die Lissabon Card! Hiermit können U-Bahn, Busse, Straßenbahn, Lifte und sogar der Zug nach Sintra und Cascais kostenlos genutzt werden. Außerdem erhält man freien Eintritt in viele Museums, Denkmäler und Sehenswürdigkeiten.

Das alte Expo-Gelände wurde zum Park der Nationen umgebaut. Zwischen dem Bahnhof Oriente bis zum Expo-Gelände ist ein Zwischenstopp im Shoppingcenter „Centro Vasco da Gama“ möglich. Auf dem Gelände steht außerdem das bereits oben erwähnte großartige Ozeanarium. Aber auch der Bahnhof Oriente ist keine gewöhnliche U-Bahnstation. Die Dächer bestehen aus einer supermodernen Architektur und sind daher sehr sehenswert. Im Inneren der Haltestelle können Sie noch die gekachelten Bilder von Friedensreich Hundertwasser bestaunen.

 

Nicht verpassen!

Als Erinnerung an den Aufenthalt in Lissabon sollte man sich die Chance auf ein unvergessliches Foto auf einem der schönsten Aussichtspunkte im Bairro Alto nicht entgehen lassen! Vor allem der nächtliche Panoramablick über den Aussichtspunkt „Mariadouro São Pedro de Alcántara“ verschlägt einem fast den Atem! Wer nicht zu Fuß hochlaufen möchte, kann auch den Bus 758 nutzen. Eine weitere Möglichkeit, einen tollen Schnappschuss über die Hauptstadt Portugals zu erhaschen, besteht auf der Aussichtsplattform vom Lift „Elevador de Santa Justa“, von wo man einen besonders guten Blick auf den Rossio Platz werfen kann. Wenn Sie morgens die Plattform besichtigen, vermeiden Sie lange Wartezeiten.

„Wenn der Hunger kommt“… die portugiesische Küche

Die traditionelle portugiesische Küche ist sehr vielfältig und basiert auf einer großen Fisch- und Meeresfrüchtevielfalt, aber auch auf Fleisch, Gemüse, Reis, Bohnen und Kartoffeln. Spezialität und Nationalgericht ist ein gesalzener und getrockneter Stockfisch, der unentbehrliche Bacalhau. Zur allgemeinen Esskultur gehört ebenfalls der bekannte Portwein, darüber hinaus bietet das Land eine Vielfalt an Weinen mit über 500 heimischen Rebsorten.

 

Rund um Lissabon… Ausflugsziele in der Umgebung

25 km westlich von Lissabon liegt die Kleinstadt Sintra. Mit ihren Märchenpalästen verzaubert die Stadt seine Besucher. Mit einem Ausflug haben Sie die Möglichkeit die besonderen Schlösser „Palacio Nacional de Sintra“ oder den beeindruckenden „Palacio da Pena“ hautnah zu bestaunen. Der Nationalpalast aus dem 15. Jahrhundert war eines der Schlösser, in denen die Königsfamilie hauptsächlich die Sommermonate verbrachte. Besondere Merkmale sind hier die 33 m hohen Schornsteine und natürlich die Innenräume des Schlosses mit den gekachelten Wänden. Der achteckige Wappensaal lässt die Besucher sofort ins das Zeitalter des Mittelalters eintauchen.

Cascais ist der wohl beliebteste und exklusivste Badeort in der Umgebung von Lissabon. Cascais befindet sich ca. 35 km westlich von Lissabon direkt am Atlantik. Die Besonderheiten dieser Stadt sind nicht nur der sehenswerte kleine Hafen mit seinen Fischerbooten und Luxusyachten, sondern auch die traumhaften Strände, wie beispielsweise „Praia do Guincho“ oder „Praia da Ribeira“. Für diejenigen, die gerne mit dem Rad unterwegs sind, bietet die „BiCas“ aufgrund des Umweltschutzes kostenlose Fahrräder an. Cascais eignet sich auch bestens für schöne Strandspaziergänge. Besichtigen Sie alte Paläste, luxuriöse Villen und genießen Sie den einzigartigen Ausblick aufs Meer.

Als weiteres Ausflugsziel empfehlen wir die Stadt Estoril. Gelegen an der Westküste Lissabons, ist dieser Ort vor allem für das „CASINO ESTORIL“ und die beliebte Strandpromenade bekannt. Hier befindet sich auch die berühmte Rennstrecke (Autófromo do Estoril), mit einer Streckenlänge von 4,36 km.

Auch die Stadt Évora muss sich kulturell nicht verstecken – nicht umsonst wurde die charmante Stadt im Jahr 1986 zum UNESO Weltkulturerbe ernannt. Nach Lissabon beherbergt Évora sogar die zweitgrößte Sammlung portugiesischer Nationaldenkmäler, u. a. einen Romanischen Tempel, eine Kathedrale, eine Knochenkapelle uvm. Mittlerweile gibt es auch eine Vielzahl von einladenden Bars und Restaurants, die nicht zuletzt von Studenten geschätzt werden, die hier in Évora eine der ältesten Universitäten der Welt besuchen. Die Stadt befindet sich etwa 130 km östlich von Lissabon, ein Tagesausflug lohnt sich auf jeden Fall.

 

Programmvorschlag bei einer 5- Tagesreise mit Fluganreise – Diese Reise ist natürlich beliebig verlängerbar!

1. Tag – Bem-vindo em Lisboa!
Anreise nach Lissabon mit dem Flieger. Je nach Ankunftszeit besteht die Möglichkeit, die nähere Umgebung des Hotels zu erkunden und erste Eindrücke von Lissabon zu sammeln. Wir empfehlen, die Lissabon Card vorab zu reservieren, somit können Sie während Ihrer Reise kostenlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren und profitieren von allerlei Ersparnissen bei Eintritten.
2. Tag – Lissabon pur
Nach einem ausgiebigen Frühstück empfehlen wir Ihnen Lissabon am besten bei einem halbtägigen Stadtrundgang zu erkunden. Entdecken Sie z. B. das legendäre „Castelo de São Jorge“.
Das Gelände umfasst ca. 6000 Quadratkilometer. Dazu gehören mehrere Türme mit Wachposten, Burggraben uvm. Von der Aussichtsplattform der Festung kann man tolle Bilder schießen, da man von hier einen spektakulären Blick über Lissabon erhält. Am Nachmittag kann die Stadt während einer Stadtrundfahrt mit der Tram 28 noch einmal auf eigene Faust erkunden.
3. Tag – Auf geht´s nach Sintra
Heute geht es mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (kostenlos mit der Lissabon Card!) in das 25 km von Lissabon entfernte Sintra. Angekommen, können Sie sich von den wunderschönen Märchenpalästen, wie dem „Palácio Nacional da Pena“ oder dem Nationalpalast von Sintra, „Palacio Nacional de Sintra“, Wahrzeichen der Stadt, verzaubern lassen.
4. Tag – Badespaß und Mee(h)r
Früh aufstehen ist angesagt! Den ersten Teil des Tages verbringen Sie am Strand von Estoril oder Cascais. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln dauert die Fahrt dahin etwa 1 Stunde. Zum Ausklang ist eine Erkundungstour der Innenstädte von Cascais oder Estoril lohnenswert. Zurück in Lissabon, steht Ihnen der Abend z. B. im Bairro Alto mit unzähligen Restaurants und Geschäften zur freien Verfügung.
5. Tag – Boa viagem e até a próxima!
Nun heißt es Abschied nehmen. Nach Frühstück und Zimmerabnahme geht es wieder zurück nach Hause.